Menü

Alter König in neuem Licht

Kommuniqué

Alter König in neuem Licht

Alter König in neuem Licht

Der Grafikdesigner Wolfgang Beinert stellt König Ludwig II. von Bayern erstmals in einen internationalen Designkontext.

 

15.12.2002. Im Auftrag einer Münchner Hypothekenbank gestaltete das vielfach ausgezeichnete Atelier Wolfgang Beinert einen Kalender über König Ludwig II. von Bayern. Ein Thema im Trend der Zeit, das jedoch äußerst klischeebehaftet ist und somit besonders hohe Anforderungen an das Design stellt.

Wolfgang Beinert legte dabei großen Wert darauf, die barocken Hüllen der Ludwigdarstellung zu verlassen und einen Kalender im Sinne des weltoffenen Zeitgeistes zu gestalten. Zu diesem Zweck bewegte sich der Designer weg vom großen Einzelbild hin zu einer ganzheitlichen Schrift-Bild-Komposition. Er verwendete für seine Verhältnisse ungewöhnlich viele Schriften, die durch gekonnten Gebrauch zu einem harmonischen Gesamtbild verschmelzen. Eine Technik, die es ermöglicht, Botschaften auf diversen Ebenen zu transportieren. Dieser Kalender ist eine lyrische Arbeit, bei der nichts dem Zufall überlassen bleibt, sondern die bis ins letzte, für das menschliche Auge schon fast nicht mehr erkenntliche Detail durchdacht ist. Die spezielle Gestaltungsweise spiegelt den von Ludwig vertretenen und protegierten Avantgardismus wider, da sie Typographie, Design und Bild auf ungekannte Weise verbindet.

Das Kalendarium selbst gestaltet sich äußerst vielschichtig. Abgesehen von Wochen-, Sonn- und Feiertagen erfasst es auch die Kalenderwochen, Mondphasen und Sternzeichen. Jedes Kalenderblatt bezieht sich auf ein einschneidendes Ereignis in König Ludwigs Leben und portraitiert damit verbundene Zusammenhänge. Auch zwischen den einzelnen Monatsblättern bestehen sowohl direkte als auch indirekte Beziehungen. Der Kalender überzeugt durch seine Gestaltungs- und Produktionsqualität. Für alle Abbildungen wurden ausschließlich Echtfarben verwendet. Die alten Fotografien mussten aufwendigst retouchiert werden. Die kostbaren Originale, wie Autographen, Grundrisse, Stempel und Fotografien, stellte der Archiv Verlag Werner in München zur Verfügung.

Zahlreiche moderne Originalschriften aus den USA, Deutschland und Großbritannien, wie z. B. von Zuzana Licko, Prof. Kurt Weidemann oder Jonathan Barnbrook, fanden Anwendung. Diese Arbeit lässt den sonst eher antiquierten König in völlig neuem Glanz erstrahlen.

.

.

.

Wolfgang Beinert | Graphic Design Studio
Teilen

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!