Menü

Prof. Kurt Weidemann

Event

Prof. Kurt Weidemann

Kurt Weidemann: Worte auf die Waage gelegt, auf die Schippe genommen

Ateliergespräch und Lesung mit Kurt Weidemann im Atelier von Wolfgang Beinert.

 

Der Grafikdesigner und Schriftgestalter Prof. Kurt Weidemann, ein sprachkritischer Entertainer, nahm am diesem Abend das Wort beim Wort. Gespickt mit ironischen Witz schmetterte Weidemann dem aus allen Nähten platzenden Atelier seine Pointen entgegen. »Was sind herrenlose Damenfahrräder? Ist minder giftig bereits gesundheitsschädlich? Was ist, wenn eingesetzte Ersatzzähne zur vollsten Zufriedenheit ausgefallen sind? Oder wenn der Bundespostminister an seinem Schreibtisch die Post erledigt?«.Webbanner für die Autorenlesung von Prof. Kurt Weidemann.

Politiker, Bürokraten und Schwätzer, mit all ihren Ausdrucksweisen, verbalen Entgleisungen und sprachlichen Albernheiten, nimmt sich Weidemann ganz genau vor. Mit nachdenklich gerunzelter Stirn und lachend applaudierten ihm die rund 120 Zuhörer.

Kurt Weidemann, der Meisterjongleur der Worte, führte uns mit Leichtigkeit, durch einen schönen Abend an dem alle ihren Spass fanden. Nach der Lesung blieb noch viel Zeit um sich bei Glühwein und Lebkuchen, sich mit dem Autor zu unterhalten und auch sonst nette Gespräche zu führen. So meint er »Wortreich wird, so heißt es, wen der Geist verlässt. Wer viel redet, erfährt wenig.«

Weidemanns Interesse bezieht sich in seinem Buch nicht »nur« auf die visuelle Gestaltung, er misst dem Wort an sich eine völlig neue Bedeutung bei. Er spielt mit dem Wort. Er hinterfragt seine Bedeutung. In seinem neuen Buch reflektiert er über die gesprochene und die geschriebene Sprache. Mit Witz und Scharfzüngigkeit entdeckt er, dass beide Sprachen manchmal nicht allzuviel miteinander zu tun haben. Er stürzt sich auf alles verbale, kein Wort, kein Satz ist vor ihm sicher. Er sagt laut, was sich nur wenige denken …

»wie gesagt«
»doch doch!«
»trifft doch zu?«
»Oder?!«
»ja, wie man`s nimmt…«
»genau so nich«
»weißt was ich mein?«
»Claro!«
»brauch ich nicht«
»voll konkret krass?«
»nix mit zu tun!«
»kennt man doch schon«
»na also«
»zugegeben, der schnallt das nicht!!«
»ey, text mich nicht voll«
»Sockenschläfer«
»Sitzpinkler«
»Fußnägelkauer«
»Knackarsch«
»also jetzt nich so!«
»fuck off«
»ich mach die Flatter!«
»aber subito«
»wie auch immer«
»hab dich nicht so«
»ich reiß mir den Arsch auf!!!«
»mir doch egal«
»Saftsack«
»das hat was«
»cashmäßig geht nix!«
»du bist abartig stinkig«
»genau« »ehrlich gesagt…«
»versteh schon«
»bis die Tage«
»man sieht sich?«
»na denn woll`n wir mal!«
»sag ich mal so«
»echt schrill wa«
»supergeil!«
»Jaja, is ja schon gut«
»wie läuft der Run?«
»voll fett stabil!«
»ober korrekt«
»willst eins auf die Glocke?«
»Hääh?!«
»abgetörnter Schlappsack«
»Sesselpuper«
»so long«
»Nur Flippies und Bekiffte«

Die Rechtschreibreform degeneriert zu einem Diskussionsthema von »Pseudointellektuellen«, Füllsel sind Wörter, die überflüssige Konversation noch überflüssiger machen, Werkzeug derer, die sich gerne reden hören.

Schrecklich ist die Sprache der Politik, eine Sprache, die das Wort „Wahrheit“ ad absurdum führt. Weidemann kämpft sich durch einen Dschungel von Fachvokabular, unverständliche Worthülsen, unendliche Aneinanderreihungen von Floskeln, -ismen und Profilneurosen. Aber Kurt Weidemann weidet sich nicht nur an seiner bissigen Kritik, er führt auch Licht in das Dunkel des allgemeinen Sprachgebrauchs. »Nachdenken, bevor man nichts sagt, ist der bessere Weg.«

Er zitiert Kleist als Schriftsteller, der die richtigen Worte wählt. Und er appelliert an den Leser, wieder zurückzudenken, den Sinn der Sprache neu zu entdecken, klar zu sprechen, und vor allem verständlich. Unbedarft und nicht berechnend. »Wir sollten wieder lernen, so klug und verständig zu reden wie kleine Mädchen mit ihren Puppen.

Kurt Weidemann

Prof. Kurt Weidemann, Gestalter, Typograph und Autor. Foto: Kurt Weidemann, Stuttgart.

 

Zur Person
Kurt Weidemann arbeitet als Gestalter, Typograph und Texter neben seiner umfangreichen Lehrtätigkeit [Stuttgart, Karlsruhe, Koblenz] als Berater und Gutachter großer Unternehmen. Er entwickelte für den Daimler-Benz Konzern das Erscheinungsbild und die Design-Richtlinien. Auch die Firmenerscheinungsbilder von Coop, Merck und Zeiss sowie das der Deutschen Bahn wurden von ihm entwickelt. Bekannt wurde er insbesondere durch die Entwicklung von Schriften, so zum Beispiel der Schrifttrilogie Corporate und durch seine Bücher.

Bezugsquelle
Worte auf die Waage gelegt – auf die Schippe genommen von Kurt Weidemann.
Erschienen im Hatje Cantz Verlag, ISBN 3-7757-9037-3.

.

.

.

Wolfgang Beinert | Graphic Design Studio
Teilen

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!