Menü

Type Directors Club of New York

Kommuniqué

Type Directors Club of New York

Type Directors Club New York zeichnet Wolfgang Beinert aus

TDC Type Directors Club zeichnet in New York erneut Wolfgang Beinert mit dem Certificate of Typographic Excellence aus.

 

Deutschland zählt weltweit zu den besten Grafikdesignadressen. Ende Januar 2002 gab in New York die Jury des Type Directors Club (TDC) die diesjährigen Preisträger der begehrten TDC-Medaillen bekannt. Dieses Jahr wurden allerdings nur 158 Certificate of Typographic Excellence von insgesamt 2.350 eingereichten Arbeiten aus 32 Ländern vergeben. Der deutsche Grafikdesigner Wolfgang Beinert erhielt eine dieser begehrten Medaillen für seinen Kalender über König Ludwig II. von Bayern, der bereits den red dot Award best of the best und den Award des Tokyo Type Directors Club erhielt. Wolfgang Beinert wurde bereits zum dritten Mal von einer TDC-Jury ausgezeichnet.

Der TDC-Award ist für Kommunikationsdesigner weltweit die wichtigste Auszeichnung. So nannte zum Beispiel Günter Gerhard Lange den TDC-Award einmal den »Oskar« für Grafikdesigner und Typographen. Denn durch das strenge Verfahren der Stimmvergabe werden in New York nur solche Arbeiten mit dem Certificate of Typographic Excellence belohnt, die mindestens vier von sieben Jury-Stimmen erhalten. Was natürlich bei der Vielzahl der erstklassigen Einsendungen nahezu unmöglich ist. Diese radikale Methode spricht sowohl für den hohen Anspruch des Wettbewerbs wie auch für die herausragende Qualität der preisgekrönten Einsendungen. Jeder der sieben Juroren entscheidet sich mit seinem Veto unabhängig und geheim und vergibt seine Stimme nach eigenen Kriterien und Geschmack.

Unter dem Vorsitz des ehemaligen TDC-Vorsitzenden Klaus F. Schmitdt saßen in der diesjährigen Jury Peter Bain (New York), Mirko Ilic Kroate (New York), Sarah Nelson (Mineapolis), Marion Englisch Powers (Birmingham), Kurt Weidemann (Stuttgart), Georg Tscherny (New York) und Allison Muench Williams (New York). Beim TDC48 stellten die USA mit 1.411 von 2.350 Einsendungen wieder die meisten Teilnehmer (60%), gefolgt von Deutschland mit 396 Einsendungen, Japan mit 160 Einsendungen und Großbritannien mit 67 Einsendungen. Deutschland erhielt insgesamt 32 der 158 Awards. Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann.

Im Detail. Wettbewerbseinsendungen insgesamt 2.350. Anzahl der beteiligten Nationen 32. Davon Australia 22, Austria 17, Belgium 17, Brazil 7, Canada 93, China 26, Croatia 11, Colombia 1, Denmark 1, Finland 1, France 1, Germany 396, Great Britain 67, Iceland 1, India 6, Ireland 3, Israel 3, Italy 8, Japan 160, The Netherlands 13, New Zealand 8, Portugal 1, Poland 1, Singapore 10, Slovenia 4, South Africa 3, Spain 11, Sweden 16, Switzerland 28, Taiwan 1, Turkey 2 und USA 1.411.

Gewonnen haben insgesamt 158 Teilnehmer. Davon Austria 2, Australia 1, Belgium 1, Canada 6, Croatia 3, England 6, Germany 32, Japan 17, The Netherlands 3, New Zealand 1, Spain 2, Sweden 4, Switzerland 4 und USA 76.

Die offizielle Preisverleihung findet im Sommer 2002 in der Parson School of Design in Manhatten statt. Anschließend werden die prämierten Arbeiten in einer Wanderausstellung gezeigt, die durch Nord- und Südamerika, Australien, Neuseeland, Europa und Ostasien tourt. Die prämierten Arbeiten werden auch von Hearst Book International in einem Annual veröffentlicht.

 

Weiterführende Informationen

TDC48 Annual, Type Directors Club of New York, ISBN 0-06-008148-1.

.

.

.

Atelier Beinert | Berlin
Teilen

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!