Menü

red dot

Kommuniqué

red dot: best of the best

Das Design Zentrum Nordrhein Westfalen zeichnet Wolfgang Beinert erneut mit dem red dot: best of the best für höchste Designqualität aus.

 

Der von Wolfgang Beinert gestaltete Kalender über König Ludwig II. von Bayern erhält beim red dot award 2001 in der Disziplin communication design den red dot: best of the best für höchste Designqualität und wird zudem mit einer lobenden Erwähnung der Juroren ausgezeichnet.

Der red dot award des Design Zentrums Nordrhein Westfalen zählt mit über 4.000 Anmeldungen aus mehr als 20 Ländern zu den größten Designwettbewerben der Welt. In allen vier Disziplinen communication design, product design, intelligent design und design team of the year wechselt von Jahr zu Jahr die Zusammensetzung der internationalen Jury, um ein hohes Maß an Objektivität und Zuverlässigkeit zu garantieren.

Zu den hochkarätigen Juroren zählen 2001: Ruedi Baur (F), Hans P. Brandt (NL), Florian Dengler (D), Gabriele Günder (D), Günter Gerhard Lange (D), Milka Pogliani (I) Jean Jacques Schaffner (CH) und Prof. Kurt Weidemann (D).

Der red dot award: communication design ist der internationale Nachfolger des Deutschen Preises für Graphik-Design, den das Design Zentrum Nordrhein Westfalen seit 1993 vergibt. Wolfgang Beinert wird 2001 bereits zum vierten Mal für höchste Designqualität ausgezeichnet.

Folgende Kriterien fließen in die Beurteilung ein: gestalterische Qualität; Innovationsgrad; formale Ästhetik; Verständlichkeit, Mitteilungsbreite und Funktionalität; symbolischer und emotionaler Gehalt und ökologische Verträglichkeit und Prägnanz.

In der Disziplin communication design wurden 2.512 Arbeiten eingereicht, von denen 139 das Label red dot erhalten, 30 den red dot: best of the best und jeweils eine den red dot: junior prize bzw. den red dot: grand prix. Als Partner des Design Zentrums Nordrhein Westfalen sind die Alliance of German Designer (AGD), die Alliance Graphique International (AGI), der Bund Deutscher Grafik-Designer (BDG), die Beroepsorganisatie Nederlandse Ontwerpers (BNO), der Deutsche Designer Verband (DDV), der Deutsche Multimedia Verband (dmmv), novum Gebrauchsgrafik (novum), www.page-online.de (Page), die Swiss Graphic Designers (SGD) und der Verband der Grafik-Designer (VGD) beteiligt.

Das Atelier Beinert | Berlin und München gestaltete den prämierten König Ludwig II. Kalender für die Hypobank. Es handelt sich dabei um eine Auftragsproduktion, die nicht nur thematisch sehr hohe Anforderungen an das Design stellte, sondern auch durch gewisse Vorgaben, wie z.B. Papier, Format oder industrielle Herstellbarkeit, den kreativen Spielraum bereits im Vorfeld einengte.

Wolfgang Beinert entrinnt den Klischees des Themas, indem er sich von der üblicherweise barocken Darstellungsweise entfernt und den bayerischen König erstmals in einem internationalen Designkontext präsentiert. Das große Einzelbild tritt zugunsten einer ganzheitlichen Schrift-Bild-Komposition zurück. Die verschiedenen Schriften bzw. Schriftschnitte verschmelzen zu einem harmonischen Gesamtbild, das durch seine Vielschichtigkeit unterschiedlichste Aspekte zu beleuchten vermag. Der Kalender ist eine lyrische Arbeit, bei der nichts dem Zufall überlassen bleibt, sondern die bis ins letzte, für das menschliche Auge schon fast nicht mehr erkenntliche Detail durchdacht ist. Die spezielle Gestaltungsweise spiegelt den von Ludwig vertretenen und protegierten Avantgardismus wider, da sie Typographie, Design und Bild auf ungekannte Weise verbindet. Der Kalender überzeugt durch seine Gestaltungs- und Produktionsqualität.

Für alle Abbildungen wurden ausschließlich Echtfarben verwendet. Die alten Fotografien mussten aufwendigst retuschiert werden. Die kostbaren Originale, wie Autographen, Grundrisse, Stempel und Fotografien, stellte der Archiv Verlag Werner in München zur Verfügung. Zahlreiche moderne Originalschriften aus den USA, Deutschland und Großbritannien, wie z. B. von Zuzana Licko, Prof. Kurt Weidemann oder Jonathan Barnbrook, fanden Anwendung. Materielle Schwachpunkte, wie z.B. der relativ breite Falz, wurden durch Integration in das Design geschickt kaschiert.

Die Preisverleihung findet am 26. Oktober 2001 im Design Zentrum Nordrhein Westfalen statt. Die prämierten Arbeiten des red dot award sind dort vom 27. Oktober 2001 bis 13. Januar 2002 in einer großen Sonderausstellung zu sehen. Außerdem erfolgt eine Publikation im International Yearbook. red dot: communication design 2001/2002.

 

Weiterführende Informationen

Internationales Jahrbuch Kommunikationsdesign 2001/2002, Verlag avedition, Ludwigsburg, ISBN 3-929638-52-5.

.

.

.

Atelier Beinert | Berlin
Teilen

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!