Menü

Designcenter München

Fotodesign, Grafikdesign,  Portfolio N°3

Designcenter München

Designcenter München

Projektzenturm an der Hochschule München

 

Projekt. Hochschulprojekt an der Fakultät für Design.
Auftraggeber. Hochschule für angewandte Wissenschaften München.
Leistungen. Dozentur und Aufbau eines Projektzentums für Design und Fotografie.
 
  Portfolio »The Fine Art of Graphic Design« als PDF-Download

Hintergrundinformation
Kommuniqué aus dem Archiv vom Juni 2005 

 
Opening Designcenter München
Feierliche Eröffnung eines Hochschulprojekts von Wolfgang Beinert am 15. Juni 2005 um 20:00 Uhr an der Hochschule München, Fakultät für Design, Clemensstraße 33, München, Schwabing.

Hurra, wir leben noch …
Es ist nun etwa ein Jahr her, dass der neue Dekan des Fachbereichs Gestaltung der FH München, Professor Michael Keller, und ich uns das erste Mal trafen. Ich erzählte ihm damals von meiner Vision eines »Kulturzentrum für Design«, er mir von seiner Vision eines »neuen Fachbereichs Design« in München. Jeder nahm den Ball des anderen auf und im Wechselspiel des Gedankenaustauschs verknüpften wir unsere beiden Ideen mit einem interdisziplinären Hochschulprojekt.

Dekan Keller steuerte die »Hardware« sowie die Zustimmung des Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst bei, ich die »Software« und die Finanzierung für das erste Jahr. Nun also feiern wir den »Start« unseres »Designcenters München«, der den hoffnungsvollen Auftakt zu einem veritablen Kompetenzzentrum für Design und Fotografie in München darstellt; eine Initiative, die ursächlich von den Schöpfern, Autoren, Produzenten und Gestaltern selbst ausgeht, und nicht von Verwertern, Verwaltern oder Zwischenhändlern lanciert wird. Der Designcenter München wird Informationen, Wissen, Ideen und Kontakte aus erster Hand bieten, direkt und frisch aus den Köpfen von Designern und Fotografen.
 

Unübersehbar: Ein neuer Geist hält Einzug in das FH-Gebäude in der Clemensstraße in München. Für ein Jahr wird das Hochschulprojekt Designcenter München von Wolfgang Beinert und seinen Studenten die FH-München etwas verändern. Mal sehen, was dabei herauskommt. Hauptmotiv des Designcenter München ist das »Spacegirl« Daniela Deutzer, eine der Protagonistinnen des Projekts.

Unübersehbar: Ein neuer Geist hält Einzug in das Hochschulgebäude in der Clemensstraße in München. Für ein Jahr wird das Hochschulprojekt Designcenter München von Wolfgang Beinert und seinen Studenten den Fachbereich Design an der Hochschule München etwas verändern. Mal sehen, was dabei herauskommt. Hauptmotiv des Designcenter München ist das »Spacegirl« Daniela Deutzer, eine der Protagonistinnen des Projekts.
 

Die Megaplakate wurden von den Studenten selbst entworfen, fotografiert und implementiert. Links im Motiv Sebastian Böttcher (Studiengang Fotodesign) und rechts Birgit Pausch (Studiengang Kommunikationsdesign). Das Hochschulprojekt wird komplett privat finanziert und auch durch Sponsoren, beispielsweise von Herrn Graz von Typico Megaprints, unterstützt.

Die Megaplakate wurden von den Studenten selbst entworfen, fotografiert und implementiert. Links im Motiv Sebastian Böttcher (Studiengang Fotodesign) und rechts Birgit Pausch (Studiengang Kommunikationsdesign). Das Hochschulprojekt wird komplett privat finanziert und auch durch Sponsoren, beispielsweise von Herrn Graz von Typico Megaprints, unterstützt.
 

Bei den Vorbereitungen zum Opening: Daniela Deutzer, Wolfgang Beinert, Nikola Gottschick Martini und Björn Schmidt.

Bei den Vorbereitungen zum Opening: Daniela Deutzer, Wolfgang Beinert, Nikola Martini und Björn Schmidt.
 

Test im Englischen Garten: Daniela Deutzer hängt Ihre Typo-Installation mit Texten von Gertrud Höhler auf, welche auch auf dem Opening im Garten des FH-Gebäudes in der Clemensstraße 33 zu sehen sein wird.

Test im Englischen Garten: Daniela Deutzer hängt Ihre Typo-Installation mit Texten von Gertrud Höhler auf, welche auch auf dem Opening im Garten des Hochschulgebäudes in der Clemensstraße 33 zu sehen sein wird.
 

Nikola Martini und Lies Friedrich bei den Vorbereitungen zu der Installation »Was ist ein Bild?« und »Was ist Design?«, die in sämtlichen Häusern des Fachbereichs 12 zu sehen sein wird.

Nikola Martini und Lies Friedrich bei den Vorbereitungen zu der Installation »Was ist ein Bild?« und »Was ist Design?«, die in sämtlichen Häusern des Fachbereichs 12 zu sehen sein wird.
 

Ein Teil der Installation »Was ist Design?« wird Tag und Nacht auf dem Odeonsplatz in München stattfinden. Nachts werden Fragen an die Säule projeziert. Im Bild: Birgit Pausch, Daniela Deutzer und Nikola Martini.

Ein Teil der Installation »Was ist Design?« wird Tag und Nacht auf dem Odeonsplatz in München stattfinden. Nachts werden Fragen an die Säule projeziert. Im Bild: Birgit Pausch, Daniela Deutzer und Nikola Martini.

 

Dank …
Ich möchte nicht versäumen, mich hier an dieser Stelle insbesondere bei den Projektleitern, meinen Tutoren/innen sowie bei Prof. Michael Keller für ihr überdurchschnittliches Engagement zu bedanken. Ebenfalls ein Dankeschön an die Lehrenden und Studenten der Hochschule München, ohne die wir sicherlich nicht so weit gekommen wären. Möge sich unser aller Wunsch erfüllen, dass der Designcenter München sich kontinuierlich weiterentwickelt zu einer Stätte der gegenseitigen Inspiration und Motivation, des freudvollen Lehrens und Lernens, wo die multidisziplinäre Kenntnis vom Wesen der visuellen Gestaltung und der Fotografie durch leidenschaftliches Engagement gefördert, weitergegeben, kultiviert und – vor allem – authentisch gelebt wird.
 
Wolfgang Beinert
München, im Juni 2005
 
Weiterführende Informationen
 Interview mit Wolfgang Beinert: Jammert nicht! Krempelt die Ärmel hoch und packt an …

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!